Neues Rückkaufprogramm: Recycling von hochlegiertem Stahl

Sandvik und sein strategischer Geschäftspartner Stamicarbon haben ein neues Projekt zum Recycling von hochlegiertem Stahl initiiert. Die Partner wollen Düngemittelkunden eine spezielle Rückkauflösung für den Austausch von Geräten in ihren Werken anbieten. Sandvik will anschließend die alten Geräte außer Betrieb nehmen und die Materialien daraus recyceln.
 

Laut Sandvik und Stamicarbon handelt es sich um ein Win-Win-Modell: Die Ausrüstung der Düngemittelkunden wird ohne Zwischenhändler ersetzt und Sandvik und Stamicarbon können die Speziallegierungen zurückkaufen.

„Bei der Pilotierung dieser Idee wollten wir herausfinden, ob wir vor Ort wertvolle Materialien gewinnen und Geräte abreißen können, um alle Beteiligten zu belohnen“, sagt Joey Dobrée, Produktportfoliomanager bei Stamicarbon.

Nachhaltige Geschäftsweise
Das Rückkaufkonzept entspricht auch dem Ziel von Sandvik, eine Zirkularität des Produktionssystems von 90% zu erreichen. Mit dem Wissen, dass der Schrott vollständig aus hochwertigem Sandvik-Material besteht, wird der Umgang mit Rohstoffen im Stahlwerk erleichtert. Die Partnerschaft passt auch perfekt zusammen, da Nachhaltigkeit für Stamicarbon ebenso wichtig ist wie für Sandvik.

„Stamicarbon möchte Sandvik bei der Erreichung dieses Ziels unterstützen und dazu beitragen, den Bau und Betrieb von Harnstoffanlagen nachhaltiger zu gestalten“, sagt Dobrée.

„Wir sehen dies als wertvolle Ergänzung zu unserem Full-Lifecycle-Service, der uns sicherlich von der Konkurrenz abheben wird. Wir werden unseren Kunden helfen, indem wir die Entsorgung alter Geräte vereinfachen, und wir können diesen Service in unsere Vorschläge für Ersatzgeräte einbinden, was allen Beteiligten Vorteile bringt. “
Neben diesem Programm setzt sich das Düngemittelteam von Sandvik auch proaktiv mit dem Angebot in Verbindung, Material von stillgelegten Harnstoffanlagen zurückzukaufen.

„Ich glaube, dass wir im Düngemittelsegment einzigartig sind, wenn wir unseren Kunden diese Art von Rückkaufprogramm anbieten“, so Oscar Johansson, Global Product Manager für Düngemittelschläuche bei Sandvik Material Technology. „Ich bin sehr zuversichtlich, wie diese Arbeitsweise funktioniert und wie sie auf einer nachhaltigen Geschäftsweise aufbaut, von der alle Beteiligten profitieren.“

Zukünftiger Rückkauf 
Das Projekt wurde Ende 2019 vorangetrieben, als der erste Wärmetauscher von einer Harnstoffanlage in den Niederlanden zurückgekauft wurde. Das Ergebnis war sehr positiv, und die Rückkauflösung wird nun in alle neuen Angebote für Düngemittelkunden aufgenommen, wenn Geräte in ihren Werken ausgetauscht werden. Sandvik und Stamicarbon untersuchen auch die Standardisierung der Sammlung und des Recyclings hochwertiger Metalle für die Zukunft. Wenn Kunden in der Harnstoffdüngerindustrie alte Geräte in ihren Werken ersetzen, nimmt Sandvik die alten Geräte außer Betrieb und recycelt Materialien daraus.

Zufälligerweise war der zurückgekaufte Wärmetauscher die allererste Testinstallation von Safurex-Rohren. Safurex ist der Name des hochlegierten Duplex-Edelstahls, der den korrosiven Umgebungen des Harnstoffprozesses standhält.

"Es war ein Bonus, dass der Wärmetauscher mit diesen speziellen Rohren gebaut wurde", sagt Johansson. "Wir konnten nicht nur unser neues Rückkaufprogramm ausprobieren, sondern auch die Möglichkeit erhalten, zu bewerten, wie gut unser Safurex-Material zur Anwendung passt."


 

Share this