Edelstahlproduktion stieg um 24,7 Prozent

09 Juni 2021

Um 24,7 Prozent auf 14,5 Millionen Tonnen ist die weltweite Edelstahlproduktion in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das berichtet das International Stainless Steel Forum (ISSF). Zu dem starken Wachstum trug vor allem China mit einem Plus von 36,9 Prozent auf insgesamt 8,2 Millionen Tonnen bei – während Asien ohne China und Südkorea auf ein Minus von 0,3 Prozent bei 1,88 Tonnen kommt. In den USA fiel die Edelstahlproduktion um 0,4 Prozent auf etwa 0,62 Millionen Tonnen im ersten Quartal des Jahres im Vergleich zum ersten Quartal 2020. Für Europa verzeichnen die jüngsten Zahlen des ISSF dagegen eine Produktionszunahme von 5,3 Prozent – bei einem Gesamtvolumen von nun 1,9 Millionen Tonnen.

Ein etwas anderes Bild ergibt sich beim Vergleich des ersten Quartals dieses Jahres mit dem vierten Quartal 2020 – die Produktion stieg moderater um 2,7 Prozent. Europa verfügt mit einem Plus von 11 Prozent über das größte Wachstum bei der Edelstahlproduktion, gefolgt von den USA mit 9,7 Prozent. Dagegen verzeichnete China ein Minus von 0,5 Prozent, während Asien – ohne China und Südkorea – ein Plus von 2,4 Prozent aufweist.

Foto: Pixabay