thyssenkrupp Aerospace erweitert Partnerschaft mit KAI

17 Februar 2021

thyssenkrupp Aerospace gab bekannt, einen Drei-Jahres-Vertrag mit dem südkoreanischen Flugzeughersteller Korean Aerospace Industries (KAI) abgeschlossen zu haben. Ab Anfang 2021 liefert thyssenkrupp Aerospace Materialien für zivile und militärische Programme von KAI und übernimmt auch das Supply Chain Management. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben seine Geschäftsbeziehungen mit strategischen Partnern im asiatisch-pazifischen Raum weiter ausbauen.

KAI zählt zu den führenden Unternehmen in der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie der Region. Das 1999 gegründete Unternehmen, hervorgegangen aus einem Joint Venture von Samsung Aerospace, Daewoo Heavy Industries und Hyundai Space and Aircraft Industry, ist Hersteller von Flugzeugen und Helikoptern für zivile und militärische Zwecke und beteiligt sich inzwischen auch an der Entwicklung von Satelliten und Trägerraketen. Seit 2015 entwickelt KAI den Prototyp eines Stealth-Kampfflugzeugs (KF-X), eines der wichtigsten Rüstungsprojekte Südkoreas. An der Systementwicklung, die bis 2026 abgeschlossen sein soll, sind 16 Universitäten, 11 Laboratorien und 553 Zulieferer beteiligt.

„Durch die langfristige Vereinbarung zu festen Preisen realisieren wir Kosteneinsparungen für unseren Partner und leisten einen Beitrag zur Effizienzsteigerung in der Lieferkette“, beschreibt Hyun Soo Jee, Country Manager thyssenkrupp Aerospace Korea, die Vorteile für den Kunden. Bislang kaufte KAI von einer Vielzahl von Materialzulieferern auf Spot-Basis. 

Foto: thyssenkrupp Aerospace