Erster Guss erfolgte im vollautomatischen Betrieb

13 Oktober 2020

Im stahlproduzierenden Werk Leoben von voestalpine ist eine von Primetals Technologies gelieferte viersträngige Vorblockstranggießanlage in Betrieb gegangen. Die neue Anlage ist nach Angaben der beiden Unternehmen die weltweit modernste ihrer Art und digitalisierungsfähig. Bereits der erste Guss erfolgte im vollautomatischen Betrieb. Die Anlage CC4 ersetzt die vormalige Gießanlage CC2. Sie ist im Vierstrangbetrieb für eine jährliche Produktion von 950.000 Tonnen Vorblöcke ausgelegt.

Die Stranggießanlage produziert runde Vorblöcke mit einem Durchmesser von 230 Millimetern sowie rechteckige mit einem Querschnitt von 270 x 360 Millimetern und ist so ausgelegt, dass auch ein Format von 440 x 330 Millimetern erzeugt werden kann. Verarbeitet werden Schienenstähle, Einsatzstähle, Automatenstähle, Stähle für Nahtlosrohre für die Öl- und Gasexploration, Vergütungsstähle, Federstähle, Kaltstauch- und Kaltfließpressstähle, Reifencordstähle, Kaltarbeitsstähle, Wälzlagerstähle und Stähle für Schweißelektroden.

„Die neue Stranggießanlage in Donawitz ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung unserer führenden Position in technologisch anspruchsvollsten Märkten, wie etwa der Bahninfrastruktur, die sich auch im aktuell schwierigen Wirtschaftsumfeld stabil entwickelt. Gleichzeitig stellt dieses Investment einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung des Standortes Donawitz für die kommenden Jahre dar“, so Herbert Eibensteiner, Vorstandsvorsitzender voestalpine AG.

Die voestalpine Stahl Donawitz GmbH, eine Tochtergesellschaft des voestalpine-Konzerns, betreibt in Leoben das zurzeit weltweit modernste Kompakt-LD-Stahlwerk.

Foto: Primetals