Acerinox: Umwandlung von Millionendarlehn

22 Juli 2020

Acerinox gab in einer aktuellen Pressemittelung bekannt, mit der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) ein Darlehen in Höhe von 80 Millionen Euro unterzeichnet zu haben.
 
Das spanische Kreditinstitut kündigte bereits 2018 an, bis zum Jahr 2025 insgesamt 100.000 Millionen Euro für umweltfreundliche Finanzierung, nachhaltige Infrastruktur, soziales Unternehmertum und finanzielle Eingliederung mobilisieren zu wollen.
 
Acerinox ist nunmehr das erste Unternehmen im spanischen Stahlsektor, das sich verpflichtet, seine finanziellen Kosten mit seinem nachhaltigen Engagement zu verknüpfen. Dies geschieht durch die Umwandlung des im März unterzeichneten bilateralen Darlehens in Höhe von 80 Millionen Euro mit dem der Kauf von VDM Metals teilweise finanziert werden soll. In dem Kauf des deutschen Unternehmens für Speziallegierungen sieht Acerinox  große Wachstumschance in neuen Märkten.
„Auf diese Weise bekräftigen wir die vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung geförderte strategische Idee, das soziale und ökologische Engagement weiter voranzutreiben", sagt Bernardo Velázquez, CEO von Acerinox.

„Als BBVA wollen wir sicherstellen, dass die Rentabilität von Unternehmen nachhaltig ist. Die sich daraus ergebenden Effekte wirken sich positiv auf die soziale und ökologische Entwicklung von Unternehmen aus. Deshalb begleiten wir unsere Kunden beim Übergang in eine nachhaltige Zukunft -auch für diejenigen, die von Natur aus größere Anstrengungen unternehmen müssen “, erklärte Jose Ramón Vizmanos, Leiter Global Client Coverage bei BBVA Corporate & Investment Banking.