Vallourec Umbilicals: Investitionen mittels SPI-Fonds

06 Juni 2019

Vallourec Umbilicals gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass der Konzern mittels des "Sociétés de Projets Industriels" ("SPI-Fonds") weiter in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten investieren will.
Vallourec Umbilicals stellt Super Duplex-Edelstahlrohre her, die zu Umbilicals zusammengebaut werden. Die Rohre werden per Laser nahtgeschweißt und anschließend mit Orbitalschweißnähten zusammengefügt. Diese Versorgungsleitungen sind als Bindeglied zwischen der Ausrüstung auf der Basis des Meeresbodens und der Oberfläche, Schlüsselelemente für Unterwasserölinstallation. In ihnen werden Flüssigkeiten transportiert, Energie oder Informationen übertragen.
Das Werk von Vallourec Umbilicals in Vénarey-Les-Laumes (Côte d'Or, Frankreich) verfügt derzeit über eine Produktionslinie mit einer Jahreskapazität von 1.000 Kilometern, was nach Konzernangaben nicht ausreicht, um den wachsenden Anforderungen des Marktes in Bezug auf Menge und Leistung gerecht zu werden. Mit dem Industrieprojekt soll diese Kapazität verdreifacht werden. Um dieses Ziel zu realisieren sollen zwei neue Produktionslinien in unmittelbarer Nähe der derzeitigen Anlagen enstehen. 

Der Produktionsanlauf dieser beiden neuen Produktionslinien ist für das Jahr 2020 geplant und soll zur Schaffung von über einhundert Arbeitsplätzen führen.

"Wir freuen uns über diese wichtige strategische Investition für unser Unternehmen. Mit diesem Projekt können wir unsere Produktionskapazität verdreifachen, um die Erwartungen des Marktes zu erfüllen und gleichzeitig unsere Produktionsvorlaufzeiten zu verkürzen“, so Stéphane Chrobot, Managing Director von Vallourec Umbilicals