DEW: Neuer Superaustenit für Tunnelbau

10 October 2018

Brandgefahr, dynamische Lasten und aggressive Umgebungsmedien: Die schwierigen Verhältnisse im Tunnelbau stellen hohe Anforderungen an das Baumaterial, vor allem an den Stahl. Ihm kommt etwa in Befestigungselementen eine tragende Rolle zu. Mit Acidur 4529 bieten die Deutschen Edelstahlwerke (DEW), ein Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe, eine neue Lösung für solche Anwendungsfälle. „Dank guter mechanischer Eigenschaften und einer ausgezeichneten Korrosionsbeständigkeit ist der Superaustenit ein zuverlässiger und langlebiger Werkstoff – und das nicht nur für den Tunnelbau“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Unternehmens. Dank der besonderen chemischen Zusammensetzung eignet sich die Stahlgüte überall dort, wo es halogenbelasteten oder chloridhaltigen Medien zu trotzen gilt – neben der Bauindustrie etwa auch für den Schwimmbadhallenbau, außerdem in der chemischen Industrie, in Meer- und Brackwasseranwendungen, im Schiffsbau und in der medizinisch-pharmazeutischen Industrie.