Guggenheim

Das Guggenheim Museum in Bilbao von Frank Gehry war das in Architektenkreisen wohl am meisten erwähnte neue Gebäude der späten 90er-Jahre. Die Komposition des kurvenreichen, frei geformten plastischen Stils wurde zur Handschrift Gehrys.
Gehrys Design zeigt eine ausgeprägte Sensibilität für die Museumsumgebung. In einer Kurve des Flusses Nervión, auf einem früheren Industriegelänge, liegend, machte das Gebäude das Beste aus seiner Lage mit einer vorwärtsstrebenden starken sichtbaren Präsenz in Bezug auf das Museum der Bellas Artes ganz in der Nähe und zur Universität de Deusto, gegenüber dem Fluss, als auch zu anderen Punkten entlang des Flusses.
Wegen seiner einzigartigen Farbe und Erscheinung wurde Titanstahl ausgewählt. Es wurde viel Zeit für die Erzeugung der exakten Oberfläche verwendet, um dem Design des Museum zu entsprechen. Am Ende wurden mehr als 36.000 Quadratmeter von handelsüblichen reinen Titanstahlplatten mit einer Dicke von 0,4 mm für das Guggenheim verarbeitet.
Kurz nach seiner Fertigstellung kamen Gerüchte auf, dass die Titanstahlverkleidung des Guggenheim Museums am Rosten sei und das Gebäude viel von seinem Reiz verloren hat. Die exzellente Korrosionsbeständigkeit von Titanstahl berücksichtigend stellte sich schnell heraus, dass es sich lediglich um Flecken handelte, die leicht zu entfernen waren und so das Guggenheim seine Erhabenheit für die nächsten Jahre beibehalten konnte.

top
  bottom
KCI Publishing Copyright © 2016 - Disclaimer