Neuer Zollhof, Düsseldorf, Deutschland

Frank Gehrys Neuer Zollhof liegt am Ostrand des Düsseldorfer Rheinhafens, ganz in der Nähe der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen. Vor Kurzem noch von einem Warenhaus besetzt, wurde dieser Uferstreifen als städtische Zone umgestaltet und wurde in erster Linie zum Heim von Kunst- und Medienagenturen. Das Projekt bietet 28.000 Quadratmeter Büroraum in drei Gebäuden, unterstützt einen sehr offenen Gebäudeplan und minimiert die Gesamtmasse des Projektes.
Alle drei Gebäude wurden auf einer flachen Betonplatte mit gelochten Fensteröffnungen auf der Außenfassade errichtet. Das Endmaterial auf jedem der Gebäude ist einzigartig. Das Zentralgebäude ist vollständig mit Edelstahl verkleidet, der Ostturm (das höchste Gebäude) von kurvenförmigen Ausmaßen ist mit Gipsputz verkleidet und der Westturm ist in Gruppierungen aus Ziegelsteinen gehalten. Alle Gebäude verfügen über Fenster für natürliche Lüftung. Die Artikulation der Fenster und ihre Beziehung zur Außenhaut sind in allen drei Gebäuden ähnlich. Die angehäuften Räume maximieren die Erscheinung von Büros mit Wasseransichten.
Geometrie, Massen und Außenmaterial geben jedem der Gebäude seine einzigartige Identität. Das Projekt als eine einzige Einheit liefert einen vereinten städtischen Komplex durch die konsistente Anwendung von identischen Fenstereinheiten und eine familiäre Beziehung mit der Grundebene. (Die Fotos wurden freundlicherweise von ThyssenKrupp Edelstahl überlassen)

top
  bottom
KCI Publishing Copyright © 2016 - Disclaimer