Konstruieren mit Edelstahl

1 | 2 | 3

Barabis Bank in London, entworfen von Whinney Mackay-Lewis Bilbao U-Bahn Station, von Foster und Partner
 

Dinge die zu beachten sind

Beim Design muss beachtet werden, dass das strukturelle Verhalten von Edelstahl in einigen Aspekten anders als bei Baustahl und Aluminium ist. Im Folgenden werden die wichtigsten Eigenschaften dargestellt.

Festigkeit und Steifheit

Edelstähle sind je nach Typ häufig fester als normale Baustähle. Sie sind aber im Allgemeinen weniger steif. Als eine Regel kann gesagt werden, dass die Baudimensionen für den Einsatz von Edelstahl die gleichen sind, wie für herkömmlichen Stahl.
Ein weit verbreiteter Fehler bei der Auswahl von Edelstahlverkleidungen für Fassaden ist die Auswahl von zu dünnen Blechen. In dieses Fällen ist das Blech fest genug, verfügt jedoch nicht über die notwendige Steifheit. Die Steifheit hängt vom Elastizitätsmodul und der Blechstärke ab (Tabelle 1).

Sprödigkeit und Zähigkeit

Edelstähle sind in allen Temperaturbereichen (Einschließlich niedriger Temperaturen) zäher als Baustahl und werden beispielsweise als Bewehrung in Betonkonstruktionen für Tieftemperatur-Installationen, wie Lagertanks für verflüssigte Gase, verwendet.

Feuersicherheit

Im Brandfall sind Edelstähle fester als Baustahl. Edelstähle werden auch zur Erhöhung des Widerstandes zur Ausbreitung von Feuer verwendet. Die sich auf der Oberfläche bildende Oxidschicht wächst nur sehr langsam – bei einen Type nur bei Temperaturen über 1.150 ºC, sodass im Brandfall kein Ablösen der Oxidschicht erfolgt und die Dicke nicht reduziert wird.

Ermüdung

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Materialermüdung von Edelstahl mindestens der von Baustahl entspricht. Die Berechnungsmodelle der Statiker für Baustahl können also auch für Edelstahl angewendet werden.

1 | 2 | 3
top
  bottom
KCI Publishing Copyright © 2016 - Disclaimer